Heinrich Maass - Gedächtnispreis

im Rahmen des Norddeutschen Onkologieforums

Im Rahmen des Norddeutschen Onkologieforums am 16. Februar 2019 in Hamburg wird erstmals der Heinrich Maass - Gedächtnispreis vergeben. Der Preis belohnt wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Brustkrebsforschung – unter Einschluss therapeutischer Verfahren und Diagnostik – und ist mit 1.000,00 € dotiert.

Prof. Heinrich Maass hat mit seinem wissenschaftlichen Werk maßgeblich zu der Entwicklung neuer Konzepte für die Behandlung des Mammakarzinoms beigetragen, darunter – gemeinsam mit Elwood Jensen und Peter Jungbluth – das Hormonrezeptor-Konzept zur Therapie-Selektion der endokrinen Therapie bei Brustkrebs. Er gehörte zu den Wegbereitern der brusterhaltenden Operation in Deutschland. Der Preis soll Forscher in seinem Sinne unterstützen.

Bewerber können wissenschaftliche Arbeiten einreichen, die veröffentlicht bzw. zur Veröffentlichung angenommen worden sind. Preiswürdig sind nicht nur Einzelpersonen, auch wissenschaftlich herausragende Ergebnisse onkologischer Forschungsgemeinschaften können eingereicht werden. Zu den Bewerbungsunterlagen gehören die Publikation(en), eine Publikationsliste und ein tabellarischer Lebenslauf des Bewerbers/der Bewerberin. Sofern die vorgestellten Arbeiten bereits mit einem Preis   ausgezeichnet oder für eine anderweitige Preisbewerbung eingereicht worden sind, ist dies bei der Bewerbung zu vermerken.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind bis Samstag, den 15. Dezember 2018 (es gilt das Datum des Poststempels) elektronisch an frauenklinik@uke.de einzureichen. Die Auswahl erfolgt durch ein Gremium der Universitäts-Frauenklinken Hamburg, Hannover, Kiel und Lübeck.

Dokumente

Hier finden Sie alle angehangenen Dokumente zur Veranstaltung "Heinrich Maass - Gedächtnispreis".

Heinrich Maass - Gedächtnispreis

PDF Download