Frankfurter Gynäkologe mit German Medical Award ausgezeichnet

Frankfurt am Main. Die Auszeichnung in der Kategorie „Medical Innovation Award Practice & Clinic: Therapy“ des German Medical Awards ging Ende vorigen Jahres an Prof. Dr. Amadeus Hornemann vom DGD (Deutscher Gemeinschafts-Diakonieverband) Krankenhaus Sachsenhausen. Der German Medical Award wird an Ärztinnen und Ärzte, Forschende und Institutionen verliehen, die sich um fortschrittliche Patientenversorgung verdient gemacht haben.

Prof. Dr. Amadeus Hornemann mit der Urkunde des German Medical Awards.
Prof. Dr. Amadeus Hornemann mit der Urkunde des German Medical Awards. Foto: Julia Heinrichsdobler

Prof. Dr. Amadeus Hornemann, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe und Ärztlicher Direktor des DGD Krankenhauses Sachsenhausen, erhielt den ersten Preis in der Kategorie „Medical Innovation Award Practice & Clinic: Therapie.“ Damit wird der Frankfurter Arzt für die Entwicklung eines neuen Verfahrens zur Operation von Gebärmuttersenkungen gewürdigt, bei dem statt der umstrittenen Kunststoffnetze eine Sehne aus der Kniekehle verwendet wird. Die Fixierung des Uterus mit einer Sehne kombiniert zwei etablierte Methoden: Die Sehnenentnahme aus der Kniekehle und Verfahren, um den Beckenboden anzuheben. Das Verfahren hatte der Mediziner im Mai 2021 in der gemeinsam von DGGG und BVF herausgegebenen Fachzeitschrift FRAUENARZT vorgestellt. 

„Wir sind stolz auf diese prestigeträchtige Auszeichnung als Beleg der exzellenten und innovativen Medizin, die wir am DGD Krankenhaus Sachsenhausen unseren Patientinnen anbieten. Herrn Prof. Hornemann gratulieren wir auf das Herzlichste“, sagte Krankenhausdirektorin Abir Giacaman.

Der German Medical Award

Der German Medical Award ist eine führende Medizin-Auszeichnung in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Er zeichnet herausragende Leistungen und innovative Verfahren der Patientenversorgung aus. Patientinnen und Patienten wird damit gezeigt, wo sie bestmögliche Versorgungsleistungen auf hohem fachlichen Niveau erwarten können. Der Fokus liegt auf interdisziplinären, medizinisch-, technisch-, und pharmazeutischen Versorgungslösungen. Schirmherr ist Karl-Josef Laumann, der nordrhein-westfälische Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales.

Zur Person

Nach seinem Studium der Humanmedizin und seiner Weiterbildung zum Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe schloss Prof. Dr. Amadeus Hornemann berufsbegleitend ein Studium zum Magister Public Health (MPH) ab. Von 2008 bis 2010 war er Oberarzt an der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Lübeck. Anschließend trat er eine Oberarztstelle an der Universitätsfrauenklinik des Universitätsklinikums Mannheim an, bevor er im Juli 2020 als Chefarzt zum DGD Krankenhaus Sachsenhausen wechselte. Darüber hinaus ist er außerplanmäßiger Professor der Universität Heidelberg.

„DGD“ steht für „Deutscher Gemeinschafts-Diakonieverband“. Das DGD Krankenhaus Sachsenhausen ist ein Akutkrankenhaus in Frankfurt am Main, das regional, überregional und zum Teil international mehr als 30.000 Patientinnen und Patienten im Jahr auf höchstem Niveau medizinisch versorgt. Das Krankenhaus ist zertifiziertes Kompetenzzentrum für Adipositaschirurgie, eine zertifizierte „5 Sterne-Behandlungseinrichtung“ für Menschen mit Diabetes (BVKD) und hat außerdem Schwerpunkte im Bereich der Interventionellen Radiologie, der minimal-invasiven gynäkologischen Chirurgie und der Gastroenterologie. In der Abteilung für Geburtshilfe kommen rund 1.500 Babys pro Jahr auf die Welt.

Zum Fachbeirat des German Medical Awards

 

Pressestelle

Sara Schönborn | Heiko Hohenhaus | Katja Mader
Pressestelle Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V.
Jägerstraße 58-60
10117 Berlin
Telefon: +49 (0)30-514 88 3333
E-Mail: presse@dggg.de