DGGG-Vorstand verurteilt den Angriffskrieg auf die Ukraine und ruft zur humanitären Hilfe auf

Mit Blick auf den Krieg in der Ukraine äußert sich der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V.

 

 

AdobeStock_erllre
Der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. ruft die Mitglieder zur humanitären Unterstützung für die Menschen in der Ukraine auf.

Berlin, im März 2022

Statement 

 

„Der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. verurteilt den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg des russischen Militärs gegen die Ukraine aufs Schärfste. Wir alle sind in Gedanken bei den notleidenden ZivilistInnen und unseren ärztlichen KollegInnen, die in den umkämpften Regionen der Ukraine Ihr Leben in Gefahr bringen, um medizinische Hilfe zu leisten. Wir rufen unsere Mitglieder auf, nach Möglichkeit Hilfe zu leisten und persönliche Kontakte zur Ärzteschaft in der Ukraine zu nutzen, um jegliche humanitäre Unterstützung zu ermöglichen. 

 

Spendenkonten

Ärzte ohne Grenzen e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE72 3702 0500 0009 7097 00

Aktion Deutschland Hilft
Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30
Stichwort: Nothilfe Ukraine

Aktionsbündnis Katastrophenhilfe
Spendenkonto: Commerzbank
IBAN: DE65 100 400 600 100 400 600
Stichwort: Nothilfe Ukraine

Bündnis Entwicklung Hilft
Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE29 100 20 5000 100 20 5000
Stichwort: Nothilfe Ukraine

Mehr Informationen

 

 

Pressestelle

Sara Schönborn | Heiko Hohenhaus | Katja Mader
Pressestelle Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V.
Jägerstraße 58-60
10117 Berlin
Telefon: +49 (0)30-514 88 3333
E-Mail: presse@dggg.de