STIKO-Empfehlung: Pertussis-Impfung in der Schwangerschaft ist jetzt auch in Deutschland möglich

PRESSEMITTEILUNG DER DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FÜR GYNÄKOLOGIE UND GEBURTSHILFE E.V. (DGGG)

Berlin, im

Die DGGG begrüßt die STIKO-Empfehlung: Die Pertussisimpfung in der Schwangerschaft ist jetzt auch in Deutschland möglich. Damit werden Neugeborene vor den fatalen Komplikationen eines Keuchhustens in den ersten Lebensmonaten geschützt.

Bedingungen und Vorteile:

  • Impfung aller Schwangeren zu Beginn des 3. Trimenons
  • Unabhängig vom Abstand bereits zuvor verabreichter Pertussis-Impfungen
  • In jeder Schwangerschaft
  • Bei erhöhtem Risiko für eine Frühgeburt bereits im 2. Trimenon
  • Ziel ist es die Erkrankungen, Hospitalisierungen und Todesfälle durch die Infektion mit Bordetella pertussis bei Neugeborenen und jungen Säuglingen zu reduzieren.

 

Mehr erfahren

 

Bitte beachten Sie außerdem die Stellungnahme der DGGG zur dem Thema:

Zur Stellungnahme

Dokumente

Hier finden Sie alle angehangenen Dokumente zur Pressemitteilung "STIKO-Empfehlung: Pertussis-Impfung in der Schwangerschaft ist jetzt auch in Deutschland möglich".

STIKO / Beschlussentwurf / Tetanus-Diphtherie-Pertussis-Impfung / DGGG / Stellungnahme

PDF Download

PRESSEKONTAKT

Marika Vetter
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
medien@dggg.de

Sara Schönborn
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
presse@dggg.de

Nina Franke
Mitarbeiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
medien@dggg.de

Kristina Wolf
Volontärin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
volontariat-presse@dggg.de

Pressestelle

Geschäftsstelle der DGGG e. V.
Repräsentanz der DGGG und Fachgesellschaften
Jägertstr. 58–60 | 10117 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 514 88 33 33 
Fax: +49 (0) 30 514 88 344 
E-Mail: presse@dggg.de
Internet: www.dggg.de

Wenn Sie keine Pressemitteilungen der DGGG mehr erhalten möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an presse@dggg.de