Konsenspapier NIPT

PRESSEMITTEILUNG DER DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FÜR GYNÄKOLOGIE UND GEBURTSHILFE E.V. (DGGG)

Berlin, im

Thesen zur Aufnahme des "nicht-invasiven Pränataltests" (NIPT) in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung

Ein nicht-invasiver Pränataltest (NIPT) ermöglicht eine Analyse von zellfreier fetaler DNA im mütterlichen Blut, aktuell mit hoher bzw. akzeptabler Sensitivität und Spezifität für die Erkennung von Veränderungen der Chromosomenzahl. Vor einer Überführung in die Patientenversorgung als einer von verschiedenen diagnostischen Bausteinen in der Mutterschaftsvorsorge sind verschiedene Aspekte zu berücksichtigen. Folgende Fachgesellschaften haben sich auf gemeinsame Eckpunkte verständigt: die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V., die Deutsche Gesellschaft für Pränatal- und Geburtsmedizin e.V., die Deutsche Gesellschaft für Humangenetik e.V., die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V., der Berufsverband der Humangenetiker e.V., der Berufsverband Deutscher Laborärzte e.V. und der Berufsverband niedergelassener Pränatalmediziner e.V. Lesen Sie das ganze Konenspapier unter dem untenstehenden Link.

Dokumente

Hier finden Sie alle angehangenen Dokumente zur Pressemitteilung "Konsenspapier NIPT".

Konsens / NIPT

PDF Download

PRESSEKONTAKT

Sara Schönborn
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
presse@dggg.de

Nina Franke
Mitarbeiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
medien@dggg.de

Heiko Hohenhaus
Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
redaktion@dggg.de

Pressestelle

Geschäftsstelle der DGGG e. V.
Repräsentanz der DGGG und Fachgesellschaften
Jägertstr. 58–60 | 10117 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 514 88 33 33 
Fax: +49 (0) 30 514 88 344 
E-Mail: presse@dggg.de
Internet: www.dggg.de

Wenn Sie keine Pressemitteilungen der DGGG mehr erhalten möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an presse@dggg.de