Die DGGG schließt sich dem „Klinik Codex – Medizin vor Ökonomie“ an

PRESSEMITTEILUNG DER DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FÜR GYNÄKOLOGIE UND GEBURTSHILFE E.V. (DGGG)

Berlin, im

Zunehmend gerät die Ärzteschaft in der Patientenversorgung unter Druck, ihr Handeln einer betriebswirtschaftlichen Nutzenoptimierung des Krankenhauses unterzuordnen. Diese Entwicklung macht es notwendig, dem Ökonomisierungsprozess eine auf ärztlicher Ethik und Werten beruhende Haltung im Arbeitsalltag entgegenzustellen. 

Aus diesem Grund schließt sich Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. dem von der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e.V. initiierten Klinik Codex an, der Ärztinnen und Ärzten dabei helfen soll, die Auswirkungen von Ökonomisierung in ihrem persönlichen Arbeitsgebiet kritisch zu reflektieren und im Arbeitsalltag ihre ärztlichen Entscheidungen im Sinne der sich ihnen anvertrauenden Patientinnen und Patienten zu treffen.

Den Klinik Codex und weitere Informationen dazu finden Sie HIER.

PRESSEKONTAKT

Marika Vetter
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
medien@dggg.de

Sara Schönborn
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
presse@dggg.de

Nina Franke
Mitarbeiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
medien@dggg.de

Kristina Wolf
Volontärin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
volontariat-presse@dggg.de

Pressestelle

Geschäftsstelle der DGGG e. V.
Repräsentanz der DGGG und Fachgesellschaften
Jägertstr. 58–60 | 10117 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 514 88 33 33 
Fax: +49 (0) 30 514 88 344 
E-Mail: presse@dggg.de
Internet: www.dggg.de

Wenn Sie keine Pressemitteilungen der DGGG mehr erhalten möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an presse@dggg.de