Zur Ausübung des Rechts, die Mitwirkung an einem Schwangerschaftsabbruch

STELLUNGNAHME DER DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FÜR GYNÄKOLOGIE UND GEBURTSHILFE E.V. (DGGG)

Berlin, im

120

Zur Ausübung des Rechts, die Mitwirkung an einem Schwangerschaftsabbruch zu verweigern (§ 12 SchKG). Diese Vorschrift, die zunächst in Art. 2 des Fünften Gesetzes zur Reform des Strafrechts vom 18.6.1974 enthalten war, ist im Zuge der letzten Reform des Abtreibungsrechts durch das Schwangeren- und Familienhilfegesetz mit unverändertem Wortlaut als § 12 des Schwangerschaftskonfliktgesetzes vom 27.7.1992 (SchKG) aufrechterhalten worden.

Dokumente

Hier finden Sie alle angehangenen Dokumente zur Stellungnahme "Zur Ausübung des Rechts, die Mitwirkung an einem Schwangerschaftsabbruch ".

120 / 2004

PDF Download

PRESSEKONTAKT

Marika Vetter
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
medien@dggg.de

Sara Schönborn
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
presse@dggg.de

Nina Franke
Mitarbeiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
medien@dggg.de

Kristina Wolf
Volontärin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
volontariat-presse@dggg.de

Pressestelle

Geschäftsstelle der DGGG e. V.
Repräsentanz der DGGG und Fachgesellschaften
Jägertstr. 58–60 | 10117 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 514 88 33 33 
Fax: +49 (0) 30 514 88 344 
E-Mail: presse@dggg.de
Internet: www.dggg.de

Wenn Sie keine Pressemitteilungen der DGGG mehr erhalten möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an presse@dggg.de