Ovarielle Stimulationsbehandlungen und Ovarialkarzinomrisiko

STELLUNGNAHME DER DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FÜR GYNÄKOLOGIE UND GEBURTSHILFE E.V. (DGGG)

Berlin, im

151

In der Vorstandssitzung der DGGG im März 1996 wurde die AG für Gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin gebeten, zu der Einschränkung der Anzahl der ovariellen Stimulationszyklen mit Clomiphen im Hinblick auf das Karzinomrisiko erneut Stellung zu nehmen.

Dokumente

Hier finden Sie alle angehangenen Dokumente zur Stellungnahme "Ovarielle Stimulationsbehandlungen und Ovarialkarzinomrisiko ".

151 / 1996

PDF Download

151 / 2004

PDF Download

151 / 2008

PDF Download

151 / 2010

PDF Download

PRESSEKONTAKT

Marika Vetter
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
medien@dggg.de

Sara Schönborn
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
presse@dggg.de

Nina Franke
Mitarbeiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
medien@dggg.de

Kristina Wolf
Volontärin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
volontariat-presse@dggg.de

Pressestelle

Geschäftsstelle der DGGG e. V.
Repräsentanz der DGGG und Fachgesellschaften
Jägertstr. 58–60 | 10117 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 514 88 33 33 
Fax: +49 (0) 30 514 88 344 
E-Mail: presse@dggg.de
Internet: www.dggg.de

Wenn Sie keine Pressemitteilungen der DGGG mehr erhalten möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an presse@dggg.de