Infektionsprophylaxe gegen das humane Papillomavirus (HPV)

STELLUNGNAHME DER DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FÜR GYNÄKOLOGIE UND GEBURTSHILFE E.V. (DGGG)

Berlin, im

133

Das humane Papillomavirus ist ein kleines Doppelstrang DNA-Virus, welches Epithelzellen von Haut und Mukosa infiziert. Der DNA-Doppelstrang besteht aus 7.904 Basenpaaren, die im Uhrzeigersinn abgelesen werden. Von sechs nicht strukturellen Genen (E1, 2, 4 – 7) ist die Funktion inzwischen gut bekannt, für die Gene E3 und E8 besteht noch Unklarheit.

Dokumente

Hier finden Sie alle angehangenen Dokumente zur Stellungnahme "Infektionsprophylaxe gegen das humane Papillomavirus (HPV) ".

133 / 2007

PDF Download

PRESSEKONTAKT

Marika Vetter
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
medien@dggg.de

Sara Schönborn
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
presse@dggg.de

Nina Franke
Mitarbeiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
medien@dggg.de

Kristina Wolf
Volontärin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
volontariat-presse@dggg.de

Pressestelle

Geschäftsstelle der DGGG e. V.
Repräsentanz der DGGG und Fachgesellschaften
Jägertstr. 58–60 | 10117 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 514 88 33 33 
Fax: +49 (0) 30 514 88 344 
E-Mail: presse@dggg.de
Internet: www.dggg.de

Wenn Sie keine Pressemitteilungen der DGGG mehr erhalten möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an presse@dggg.de